Friedhof Großwinternheim

Der jüdische Friedhof Großwinternheim

Der Friedhof Großwinternheim
Foto: M. Schlotterbeck

 

Die jüdische Gemeinde von  Großwinternheim, Bubenheim und Schwabenheim besaß seit 1840 ein Grundstück, das ab 1852 als Friedhof genutzt wurde. Es liegt in der Gemarkung In den Hollern, unterhalb von Schloss Westerhaus. Das Gelände umfasst 1.381qm. 43 Grabsteine sind erhalten,  weitere sind ganz oder teilweise im Sand versunken. Das jüngste Begräbnisdatum ist 1903. Durch die Abwanderung der jüdischen Bevölkerung in die größeren Städte löste sich die jüdische Gemeinde auf.

Friedhof Großwinternheim
Grabsteine vom Ende des 19. Jahrhunderts auf dem Friedhof Großwinternheim
Foto: M. Schlotterbeck)

Jüdischer Friedhof Großwinternheim

Grabstein Großwinternheim
Grabstein von Abraham Mayer
Foto: Klaus Dürsch

Es ist kein Friedhofsregister von diesem Begräbnisplatz erhalten. Die Schrift auf den Grabsteinen ist deshalb die einzige Quelle, die zur Identifizierung herangezogen werden kann.  Abraham Mayer wurde laut Grabstein im September 1803 geboren und starb im Juni 1870. Über Abraham Mayer ist nichts weiter bekannt. Die segnenden Hände auf dem Grabstein deuten darauf hin, dass er zur priesterlichen Familie (Kohen) gehörte. Laut vorhandenen Quellen wird er in Bubenheim oder Großwinterheim gelebt haben. Er leitete die jüdische Gemeinde.

 Inschrift und Übersetzung:

 

Zur Edition siehe auch unter Epidat