Veranstaltungen

Israel aktuell

Torsten Reibold
Mittwoch, 11. März 2020, 19.30 Uhr
Ort: Fridtjof-Nansen Akademie für politische Bildung / Weiterbildungszentrum Ingelheim, Fridtjof-Nansen-Platz 3

Torsten Reibold ist der Europarepräsentant von Givat Haviva – the Center for a Shared Society, der ältesten und größten israelischen Einrichtung im Bereich der jüdisch-arabischen Verständigungsarbeit. Er wird über die innen- und außenpolitische politische Lage in Israel nach den Wahlen sprechen und die Stimmungslage in der israelischen Gesellschaft sowie das jüdisch-arabische Verhältnis in Israel darstellen. In einem zweiten Teil stellt sich Herr Reibold den Fragen aus dem Publikum.

Eine Kooperationsveranstaltung mit der Fridtjof-Nansen Akademie für politische Bildung Ingelheim am Rhein

Israel aktuell

Torsten Reibold
Mittwoch, 11. März 2020, 19.30 Uhr
Ort: Fridtjof-Nansen Akademie für politische Bildung / Weiterbildungszentrum Ingelheim, Fridtjof-Nansen-Platz 3

Torsten Reibold ist der Europarepräsentant von Givat Haviva – the Center for a Shared Society, der ältesten und größten israelischen Einrichtung im Bereich der jüdisch-arabischen Verständigungsarbeit. Er wird über die innen- und außenpolitische politische Lage in Israel nach den Wahlen sprechen und die Stimmungslage in der israelischen Gesellschaft sowie das jüdisch-arabische Verhältnis in Israel darstellen. In einem zweiten Teil stellt sich Herr Reibold den Fragen aus dem Publikum.

Eine Kooperationsveranstaltung mit der Fridtjof-Nansen Akademie für politische Bildung Ingelheim am Rhein

Besuch des jüdischen Museums Judengasse, Frankfurt

(Battonnstraße 47, 69311 FFM) mit Führung

Unter dem Straßenniveau in den Ruinen von fünf Häusern der Judengasse eröffnet eine Ausstellung verschiedene Perspektiven des jüdischen Alltagslebens in der Frühen Neuzeit. Sie inszeniert rituelle Objekte und Alltagsgegenstände, die einst vor Ort gefertigt oder genutzt wurden. Weiterhin nimmt die Ausstellung Bezug auf die Geschichte des historischen Ortes und erinnert an die Deportation der Frankfurter Juden und die Zerstörung der Börneplatzsynagoge. Weiterhin ist ein Besuch auf dem zweitältesten jüdischen Friedhof nördlich der Alpen vorgesehen.

Besuch des jüdischen Museums Judengasse, Frankfurt

(Battonnstraße 47, 69311 FFM) mit Führung

Samstag, 9. Mai 2020 Treffpunkt 8.45 Uhr Bahnhof Ingelheim.

Der Unkostenbeitrag für Bahnfahrt, Eintritt und Führung beträgt 18.- Euro pro Person.

Unter dem Straßenniveau in den Ruinen von fünf Häusern der Judengasse eröffnet eine Ausstellung verschiedene Perspektiven des jüdischen Alltagsleben in der Frühen Neuzeit. Sie inszeniert rituelle Objekte und Alltagsgegenstände, die einst vor Ort gefertigt oder genutzt wurden. Weiterhin nimmt die Ausstellung Bezug auf die Geschichte des historischen Ortes und erinnert an die Deportation der Frankfurter Juden und die Zerstörung der Börneplatzsynagoge. Weiterhin ist ein Besuch auf dem zweitältesten jüdischen Friedhof nördlich der Alpen vorgesehen. Anschließend können wir auf der nahe gelegenen Einkaufmeile „Die Zeil“etwas essen und bummeln und dann nach Hause fahren Anmeldungen über. https://dif-ingelheim.de/kontakt/

Anschließend können wir auf der nahe gelegenen Einkaufmeile Die Zeil etwas essen und bummeln und dann nach Hause fahren Anmeldungen über. https://dif-ingelheim.de/kontakt/

Auf folgende Veranstaltungen der Fridjof-Nansen Akademie für politische Bildung wollen wir hiermit hinweisen:

13.02.2020-22.02.2020

ISRAEL – PALÄSTINA. Hört das nie auf? Der Nahostkonflikt als Dauerthema

Landeskundliche und friedenspolitische Studienreise

Programm

17.01.2020-18.01.2020

Israel – Palästina. Hört das nie auf? Der Nahostkonflikt als Dauerthema

Programm

28.08.2020- 29.08.2020

22.11.-23.11.2019

Die Macht der Worte – Wie Sprache politische Diskurse beeinflusst

Programm

17.01.2020

Populismus und Desinformation – Dimension und Auswirkungen auf Gesellschaft und Schule

Programm

Das vollständige Seminarangebot der Fridtjof-Nansen-Akademie für politische Bildung finde Sie unter www.fna-ingelheim.de – Programm.

 ____________________

Der Deutsch-Israelische Freundeskreis Ingelheim unterstützt den Ingelheimer Appell und bittet um Unterstützung dieser Initiative.

https://i0.wp.com/ingelheim-zeigt-gesicht.de/images/testimonial_90x100mm_obralfclaus_druck.jpg?w=840

Weitere Informationen auf der Homepage www.ingelheim-zeigt-gesicht.de

_______________________

Wir sind Mitglied bei der:

Landesarbeitsgemeinschaft Gedenkstätten Rheinland-Pfalz. Homepage:  http://www.lagrlp.de/

_________________

Links zu unseren Kooperationspartnern:

_________________

Fridtjof-Nansen-Akademie für politische Bildung und Weiterbildungszentrum Ingelheim

Homepage: www.wbz-ingelheim.de

und www.fna-ingelheim.de

_________________

Deutsch-Israelische Gesellschaft Mainz

Homepage: http://www.dig-mainzag.de/

_________________

Givat Haviva Deutschland e.V.

Homepage: www.givat-haviva.de

_________________

Ingelheimer Bündnis gegen Rassismus und Gewalt e.V.
Homepage:www.in-rage.org/

_________________

_________________

Aus der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Frankfurt:
Homepage:DIG Arbeitsgemeinschaft Frankfurt

  _________________

Veranstaltungen zur Gedenkarbeit in Rheinland-Pfalz
Homepage: www.politische-bildung-rlp.de

_________________

TIFTUF Förderverein für jüdisches Leben in Bingen heute e.V.

Homepage: www.tiftuf.org/

_________________

NS-Dokumentationszentrum Rheinland-Pfalz,
Gedenkstätte Osthofen
Homepage:  http://www.ns-dokuzentrum-rlp.de/

_________________

Förderverein Synagoge Mainz-Weisenau e.V.
Homepage: www.studgen.uni-mainz.de/1154.php